Finden Sie Ihre Unterkunft

in Sand in Taufers

Detailsuche

Kleiner Nock – Nock Lacke – Schöllberg Alm – Abstieg nach Luttach (oder über die bewirtschaftete Busegge Alm nach Weißenbach)

 

Der Speikboden ist nicht nur ein beliebtes Skigebiet, sondern auch ein ideales Wandergebiet. Der Berg hat seinen Namen von einer kleinen Hochgebirgsblume erhalten, dem sogenannten „Speik“– und dies wohl deshalb, weil diese schöne Blume im Wandergebiet besonders oft vorkommt.

Mit den Aufstiegsanlagen erreicht man die Speikboden-Alm auf 2000m bzw. den Sonnklar auf 2400m, beides Ausgangspunkte für zahlreiche Wanderungen auf wunderschön gepflegten Wanderwegen. Besonders beliebt sind die Sonnenaufgangswanderungen - die ersten Sonnenstrahlen erblicken, wenn im Tal alles noch schläft ist ein Erlebnis, welches lange in Erinnerung bleibt.

Schwierigkeit mittel
Technik ■■
Kondition ■■■
Erlebnis ■■■
Landschaft ■■■■
Höhenlage 960 m / 2224 m

 

Beste Jahreszeit

Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

Kleiner Nock – Nock Lacke – Schöllberg Alm – Abstieg nach Luttach (oder über die bewirtschaftete Busegge Alm nach Weißenbach)

Auffahrt mit der Kabinenbahn Speikboden bis auf 2000m. Von dort nach rechts hoch zum Kleinen Nock (Weg Nr. 18a). Von dort über den Weg Nr. 18 bei der unbewirtschafteten Schöllberg Alm vorbei nach Luttach. Alternativ kann man über die bewirtschaftete Busegge Alm nach Weißenbach absteigen (großes Schild bei der Querung eines Fortsweges).

Herrlicher Blick auf die Zillertaler Alpen, die Durreck Gruppe und das Ahrntal.

Wegnummern: 18a, 18.

Gehzeit: 3 h, Weglänge: 6,75 km, Aufstieg: 294 m, Abstieg: 1135 m, Schwierigkeit: leicht.

Anfahrt

Speikboden Bergbahnen

Anfahrtsplaner

Schwierigkeit mittel
Strecke 7.5 km
Dauer 03:00 Std.
Aufstieg 294 m
Abstieg 1135 m
GPX-Download
KML-Download

Finden Sie Ihre Unterkunft

Scroll to top