Finden Sie Ihre Unterkunft

in Sand in Taufers

Detailsuche

Mühlwalder Sonnweg

 

Der Speikboden ist nicht nur ein beliebtes Skigebiet, sondern auch ein ideales Wandergebiet. Der Berg hat seinen Namen von einer kleinen Hochgebirgsblume erhalten, dem sogenannten „Speik“– und dies wohl deshalb, weil diese schöne Blume im Wandergebiet besonders oft vorkommt.

Mit den Aufstiegsanlagen erreicht man die Speikboden-Alm auf 2000m bzw. den Sonnklar auf 2400m, beides Ausgangspunkte für zahlreiche Wanderungen auf wunderschön gepflegten Wanderwegen. Besonders beliebt sind die Sonnenaufgangswanderungen - die ersten Sonnenstrahlen erblicken, wenn im Tal alles noch schläft ist ein Erlebnis, welches lange in Erinnerung bleibt.

Schwierigkeit leicht
Technik
Kondition ■■
Erlebnis ■■■■■■
Landschaft ■■■■■■
Höhenlage 2000 m / 2517 m

 

Beste Jahreszeit

Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

Mühlwalder Sonnweg

Auffahrt mit der Kabinenbahn Speikboden und dem Sessellift Sonnklar bis auf 2400m. Wegverlauf: Kellerbauerweg (Nr. 27, wahlweise über den Speikboden-Gipfel) bis zum Mühlwalder Jöchl; von dort links hinunter zur Weizgruber Alm (Weg-Nr. 28a); weiter zur Trejer Alm (Äußere Michlreis Alm, Weg-Nr. 32, 27b, 26); Zurück zur Speikboden Alm auf 2000m (Weg Nr. 26, Bergstation der Kabinenbahn Speikboden).

Wegnummern: 27, 28a, 32, 27b, 26.

Gute Aussicht auf das Mühlwalder Tal und die Dolomiten, u.a. die Drei Zinnen

Gehzeit: 4 h 30 min, Weglänge: 11,10 km, Aufstieg: 340 m, Abstieg: 740 m, Schwierigkeit: leicht.

Anfahrt

Bergbahnen Speikboden

Anfahrtsplaner

Schwierigkeit leicht
Strecke 12.1 km
Dauer 04:00 Std.
Aufstieg 800 m
Abstieg 400 m
GPX-Download
KML-Download

Finden Sie Ihre Unterkunft

Scroll to top