Finden Sie Ihre Unterkunft
Detailsuche

Namensgeber des Speikbodens

Der Speik

Der "Speik" (Blume)

Seinen Namen hat das Speikbodengebiet von einer kleinen Hochgebirgsblume: dem Speik.

Der Blaue Speik (auch "Speick") ist eine Pflanzenart, die zur Gattung der Primeln (Primula) gehört. Weitere Name sind Roter Speik und Klebrige Primel (Primula glutinosa).

Der Speik

Die mehrjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von 2 bis 10 Zentimeter. Sie hat zahlreiche klebrige, kurze Drüsenhaare an den Blättern. Die grundständigen Laubblätter sind etwa 6 Zentimeter lang und vorn fein gezähnt. 

Der Speik

Die duftenden Blüten sitzen in einer wenigblütigen, kopfigen, doldigen Blütenständen. Die breit eiförmigen, etwa 7 bis 11 Millimeter langen Tragblätter sind rotbraun wie auch die oft kürzeren Kelche. Die Krone weist einen Durchmesser von etwa 15 Millimeter auf, ist rotviolett bis dunkelblau und am Schlund mit einem dunkleren Ring versehen. Der Kronsaum hat tief ausgerandete Kronzipfel. Die Blütezeit reicht von Juni bis August (am Speikboden bis Mitte Juli).

Der Speik

Vorkommen

Die Blume bevorzugt feuchten Felsschutt, Weidenspaliere und Krummseggenrasen. Sie kommt auf kalkarmen Böden bis in Höhenlagen von 3000 m vor. Zu finden ist der Speik am Speikboden, nahe dem Speikboden-Gipfel. Ansonsten findet man den Speik zerstreut in den Zentralalpen.

Der Speik

Finden Sie Ihre Unterkunft

Scroll to top